Über Moral, Macht und Islam im unmöglichen Staat

Autor: Yusuf Kuhn - Fr., 19.04.2019 - 11:55

Yusuf Kuhn

Über Moral, Macht und Islam im unmöglichen Staat

Studien zur Kritik der Philosophie im islamischen Denken

Band 2

Seitenanzahl: 408
ISBN: 978-3-7482-3015-1
Erscheinungsdatum: April 2019

Erhältlich als Paperback, Hardcover und e-Book bei tredition
und im Buchhandel

Ist die Krise der modernen Moral und Moralphilosophie in der Tat so tief, dass sich in deren Rahmen diese Krise weder angemessen verstehen noch irgendein gangbarer Ausweg aufweisen lässt? Welche Ressourcen stehen dem islamischen Denken zur Verfügung, um einen Beitrag zur gemeinsamen Suche nach einem Ausweg aus der globalen Krise der Moral leisten zu können?

Der »islamische Staat« ist, gemessen an irgendeiner Standarddefinition dessen, was den modernen Staat ausmacht, sowohl eine Unmöglichkeit wie auch ein Widerspruch in sich.
Wael Hallaq

Die rivalisierenden Ansprüche auf Wahrheit von konkur­rierenden Traditionen der Untersuchung sind für ihre Rechtfertigung abhängig von der Angemessenheit und der Erklärungskraft der Geschichten, welche die Ressourcen jeder dieser Traditionen im Widerstreit ihre Anhänger zu schreiben befähigen.
Alasdair MacIntyre

 

INHALT

 

Vorwort

Erster Teil
Unmöglicher Staat?

Der unmögliche Staat: Islam, Politik und die moralische Misere der Modernität

Über Wissen, Macht und intellektuelle Sklaverei: Ein Interview mit Wael Hallaq

Zweiter Teil
Unmögliche Moralphilosophie?

Moderne Moralphilosophie: Ausweg oder Irrweg?

Moralphilosophie – ein Irrtum?

Moral, Vernunft und Gründe

Moral nach der Tugend: Vernunft und Tradition

Anhang

Zur Person von Wael B. Hallaq

 

Inhaltsverzeichnis (pdf)

Leseprobe (pdf)